Braucht meine Firma Terminologiemanagement?

Wenn in Ihrem Unternehmen viele Kommunikationsprobleme entstehen, weil in Ihren einzelnen Fachabteilungen für ein und dieselbe Sache mehrere Benennungen verwendet werden, deren Bedeutung sich grundlegend unterscheidet, sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, ein Terminologiemanagements einzuführen. Dies gilt auch, falls sich Ihre Firma eins der oder mehrere der nächsten Ziele gesteckt hat:

  • Sie möchten, dass Ihre Information besser gefunden wird?
  • Sie möchten, dass Ihre Information dokument- und plattformübergreifend konsistent und verständlich ist?
  • Das vorhandene Wissen in Ihrer Firma soll effizienter genutzt werden?
  • Sie wollen die Kosten Ihres Technischen Kundendienstes senken?
  • Die Kommunikation in Ihrem Unternehmen soll verbessert werden?
  • Sie möchten das Budget für Übersetzungen niedrig halten?
  • Möchten sie die Gefahr, geschützte Benennungen widerrechtlich zu verwenden, minimieren?
  • Sie möchten die Wahrnehmung des Unternehmens beim Kunden steigern?
Übersetzer Spanisch-Deutsch-Spanisch: Terminologiemanagement der Fachsprache
Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Wenn Sie jedoch schon eine oder mehrere Fragen mit Ja beantwortet haben, dann ist es an der Zeit, in Ihrer Firma ein Terminologiemanagement einzuführen. D.h., es ist notwendig, die in Ihrer Firma in wachsender Anzahl verwendeten branchen- oder unternehmensspezifischen Termini standardmäßig zu speichern, freizugeben und systematisch zu verwalten, und zwar sowohl in der Ausgangssprache, als auch in allen Zielsprachen, in die Sie Ihren Content für Ihre Webpräsenz, Broschüren, Kataloge, Gebrauchsanweisungen oder Wartungsanleitungen etc. übersetzen.

Terminologiemanagement leicht gemacht

Übersetzer Spanisch-Deutsch-Spanisch: Terminologiemanagement leicht gemacht

Wir bieten Ihnen:

  • softwaregestützte Terminologie-Extraktion,
  • den Aufbau firmenspezifischer Terminologiedatenbanken,
  • die Erstellung firmeneigener Glossare oder Wörterbücher,
  • die Bereinigung und Pflege von bestehenden Terminologiedatenbanken.
  • Integration von Terminologiemanagement und Übersetzungsmanagement während der Übersetzung
Übersetzer Spanisch-Deutsch-Spanisch: Vorteile Terminologiemanagement

Ihr Vorteil

  • Ein einheitlicher Sprachgebrauch im Unternehmen
  • Eine konsistente Dokumentation
  • Integration Ihrer Terminologie in das Übersetzungsmanagement
  • eine höhere Qualität der Übersetzungen
  • Reduzierung der Übersetzungskosten
  • Rechtssichere Texte
  • Reduzierung der Kosten Ihres Kundendienstes
  • Zufriedenere Kunden

Beispiel einer Terminologie-Extraktion mit memoQ

Übersetzer Spanisch-Deutsch-spanisch: Terminoligie-Extraktion mit memoQExtraktion von Benennungskandidaten aus einem Dokument oder Projekt
Mit unseren Tools wie memoQ können wir Terminologiedatenbanken manuell oder halb automatisch durch Extraktion erstellen. Diese Tools stellen uns Funktionen zur Verfügung, mit denen wir Benennungskandidaten aus einem Dokument oder Projekt extrahieren und diese Terminologie verwalten können.

Dies kann auf zwei verschiedenen Wegen geschehen:

  1. Wir erstellen eine Liste von Terminologie-Kandidaten vor dem Übersetzungsprojekt, stimmen diese mit Ihnen ab, und lassen dann die freigegebene Terminologie in den Übersetzungsprozess einfließen.
  2. Wir benutzen nach der Übersetzung den Ausgangstext und die jeweilige Übersetzung und erstellen daraus das Glossar oder die Terminologiedatenbank, die wir dann wiederum mit Ihnen abstimmen und fixieren.
Übersetzer Spanisch-Deutsch-spanisch: ins Übersetzungsmanagement integrierte TerminologiedatenbankMehrsprachige Terminologiedatenbank in memoQ

Integration von Terminologiemanagement und Übersetzungsmanagement

  • Während der Übersetzung sind alle Begriffe aus Ihrer Terminologiedatenbank markiert. Die Übersetzer können die korrekten Begriffe mit einem einzelnen Mausklick oder Tastaturkürzel einfügen.
  • Die integrierten Qualitätssicherungsmodule überprüfen, ob die Übersetzer die korrekten Begriffe verwendet haben oder nicht. Sollte dies nicht der Fall sein, erhält der Projektmanager eine Warnung und kann den Übersetzer fragen, warum er den Begriff nicht verwendet hat.
  • Sollten Sie auf Excel basierte Tabellen mit neuen Termini für neue Projekte haben, so können wir diese unkompliziert in die bestehenden Terminologie-Datenbanken importieren.
  • Verworfene Begriffe können wir als „verboten“ markieren. Dann erhalten die Übersetzer eine Warnung. Unser System sorgt also dafür, dass keine verbotenen Begriffe in Ihrem aktuellen Text bleiben.
Übersetzer Spanisch-Deutsch-Spanisch: Integrierte Übersetzungsumgebung
Übersetzer Spanisch-Deutsch-Spanisch: Integriertes Terminologie-Management
  • Wir haben auch die Möglichkeit, mit Ihren Begriffen zusätzliche Informationen und Abbildungen abzuspeichern. Dies vereinfacht den Übersetzern das Verständnis Ihrer Konzepte.
  • Während der Arbeit können die Übersetzer neue Termini zur Abstimmung vorschlagen und in die Datenbank mit aufnehmen, indem Sie die Begriffe in der Ausgangs- und der Zielsprache markieren.
  • Dadurch, dass wir eine zentrale Terminologiedatenbank verwenden, können wir Vorschläge von Begriffen von Benutzern in der Rolle des Terminologen akzeptieren oder abweisen.
  • Wir verwenden prinzipiell remote Terminologiedatenbanken, damit alle Übersetzer mit derselben zentralen Terminologiedatenbank arbeiten. Sie greifen somit auf eine einzelne Quelle für die Terminologie Ihres Unternehmens zurück. Wenn Übersetzer nicht online sind, können wir Ihnen die Arbeit offline mit einer synchronisierten Kopie erlauben.
  • Wir arbeiten mit Knowledge Bases, um mit unseren Übersetzern und Ihnen die vorkommende Terminologie abstimmen zu können.

Interessante Links:

Mit einheitlichem Terminologiemanagement zum optimalen Workflow
Von Rainer Pflaum, Geschäftsführer Syskon

Erfolgsfaktor Terminologiemanagement: Nutzen, Kosten, Rentabilitätscheck
Erscheinungsdatum: 14.10.2014
Herausgeber: ZVEI